Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Wismut-Sanierung in Annaberg-Buchholz ab 3. April

Wismut-Sanierung

Dauerhafte Sicherung ehemaliger Gruben

Ab dem 3. April 2017 beginnen in Annaberg-Buchholz untertägige Sanierungsarbeiten an den ehemaligen Schächten Zeppelin I und III. Auftraggeber ist die Wismut GmbH als Projektträger zur Sanierung der sächsischen Wismut-Altstandorte.

Für die Sanierungsarbeiten am Schacht Zeppelin I wird deshalb die Zeppelinstraße im Bereich der Häuser 4 und 6 voll gesperrt. Die Arbeiten am Schacht Zeppelin III erfolgen ohne Eingriff in den öffentlichen Verkehr.
Ziel der Arbeiten ist es, die erstmals in den 1960er bis 70er Jahren gesicherten Schächte des Uranerzbergbaus dauerhaft zu verwahren. Dazu sind bereits im Jahr 2014 Erkundungsbohrungen vorgenommen worden. Dabei wurde festgestellt, dass die alten Sicherungsbauwerke ihre Funktion nicht mehr dauerhaft erfüllen können.

Für die notwendigen Sanierungsarbeiten werden nun beide Grubenbaue bis in eine Tiefe von zirka 20 Metern nochmals aufgewältigt sowie alte Ausbauelemente bzw. Einbauten entfernt. Anschließend werden Betonplomben eingebaut und die Schächte bis zur Tagesoberfläche verfüllt.
Die Arbeiten an beiden Schächten finden weitgehend parallel statt und sind bis voraussichtlich 31. Oktober 2017 geplant. Kalkuliert sind Sanierungskosten von etwa 780 T€. Diese werden auf der Grundlage eines Verwaltungsabkommens gemeinsam vom Freistaat Sachsen sowie vom Bund finanziert.

Ansprechpartner

Person
Manfred Speer
Funktion
Wismut GmbH
Telefonnummer
0371 8120157
Faxnummer
0371 8120286
E-Mail