Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Fußgängerzone in Annaberg-Buchholz wird attraktiver

Buchholzer Straße - Entwurf Umgestaltung

Stadtmöblierung, Grün, Ruhezonen, Spielmöglichkeiten

"Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus": Mit diesem Worten begrüßte Bürgermeister Thomas Proksch am 15. Mai Anlieger und betroffene Bürger im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz. Anlass dafür war die Vorstellung der Vorplanung für die grundhafte Sanierung der Fußgängerzone Buchholzer Straße und die frühzeitige Beteiligung der Bürgerschaft. "Der Zahn der Zeit hat an Straßen und Leitungsnetzen genagt, es gibt Senkungen und Stolpergefahren. Der Bereich spielt eine zentrale Rolle im Einzelhandelskonzept unserer Stadt. Es geht darum, die Aufenthaltsqualität in der Fußgängerzone durch Grüngestaltung, Stadtmöblierung und eine ansprechende Gestaltung deutlich zu erhöhen. Wir wollen Barrieren vermindern und für mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit sorgen". So begründete der Bürgermeister das anspruchsvolle Vorhaben, das April 2018 bis Oktober 2020 gemeinsam mit allen Versorgungsträgern realisiert werden soll.

Künftig sollen Natursteinplatten, Ruhezonen, Grünbereiche sowie Spielgelegenheiten für ein wesentlich angenehmeres Flair sorgen und zum Verweilen und Flanieren einladen. Insgesamt sind fünf optisch herausgehobene Aufenthaltszonen vorgesehen. (Grafik). Auch der Weidener Platz soll neu gestaltet werden. Andreas Richter vom Planungsbüro Schulze & Rank sagte, dass es außerdem darum gehe, die beiden Eingänge in die Fußgängerzone einladender zu gestalten. Auch müsse optisch deutlich werden, dass Fußgänger und nicht Fahrzeuge Vorrang haben. Deshalb soll innerhalb der Fußgängerzone keine gesonderte Fahrbahn angelegt werden. Lediglich in der Mitte wird es einen Längsstreifen mit Straßeneinläufen und Markierungen für Blinde und Sehbehinderte geben. Eine Ausnahme bildet der Bereich zwischen Weidener Platz und Johannisgasse, der weiterhin in beiden Richtungen befahrbar bleiben soll. 

Baumaßnahmen jeweils zwischen April und Oktober

Geplant sind die Baumaßnahmen in den drei Jahren jeweils zwischen April und Oktober. In der übrigen Zeit soll die Fußgängerzone normal befahrbar bzw. nutzbar bleiben. Vorgesehen ist im Jahr 2018 ein Bauabschnitt zwischen Markt und Siebenhäusergasse. 2019 soll zwischen Siebenhäusergasse und Johannisgasse sowie 2020 zwischen Johannisgasse und Weidener Platz gebaut werden. Um die Erreichbarkeit von Gebäuden und Geschäften zu sichern, werden die Bauabschnitte nochmals in 50 bis 75 m lange Bereiche unterteilt. Für Fußgänger und Kunden sind aufgeständerte Fußwege mit Sicht- und Staubschutz vorgesehen.

Vor dem Straßenbau erneuern Abwasserzweckverband, Erzgebirgische Trinkwasser GmbH sowie die Stadtwerke Annaberg-Buchholz Leitungsnetze und Hausanschlüsse. Außerdem installieren die Stadtwerke ein neues Nahwärmenetz sowie leistungsfähige Datenleitungen. Die gesamten Investitionen beziffern sich auf etwa 2 Mio. €. 

Weiteres Vorgehen – Service für Bürger und Anlieger

Geplant ist, das Vorhaben am 1. Juni 2017 im Stadtrat Annaberg-Buchholz vorzustellen. Bei einem positiven Votum will das Planungsbüro bis Oktober 2017 die Entwurfs- und Ausführungsplanung fertigstellen und den Winter für die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen nutzen. Aus technologischen und logistischen Gründen wird seitens der Stadt, der Planer und der Versorgungsträger die Gesamtvergabe an eine leistungsfähige Firma favorisiert.
Für Bürger gibt es konkrete Ansprechpartner. Eine entsprechende Liste steht in der angehängten Datei zum Download zur Verfügung. Wichtig ist, dass sich Anwohner, Hauseigentümer und Gewerbetreibende bereits jetzt mit ihren Anliegen an diese Ansprechpartner wenden. Während der Bauphase wird es wöchentliche Bauberatungen geben, an denen aktuelle Anliegen vorgetragen werden können.

Insgesamt wurden die Informationsveranstaltung am 15. Mai sowie das Vorhaben recht positiv aufgenommen. Das zeigte der Beifall der knapp 70 anwesenden Bürger.

Ansprechpartner

Person
Stephan Mehnert
Funktion
Fachbereich Bau
Telefonnummer
03733 425162
Faxnummer
03733 425142
E-Mail