Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Zukunft für textiles Kunsthandwerk der Firma Müller

Textildrucke

Tradition wird in Annaberg-Buchholz fortgeführt

Einst waren sie echte Raritäten und schwer zu bekommen. Mit ihren fantasiereichen Mustern schmücken sie bis heute manches Wohnzimmer. Vielfach wurden sie unter dem Ladentisch gehandelt. Die Rede ist von den wunderbaren Siebdrucken, Umdrucken und vielfältigen Wohnaccessoires, die von 1956 bis 1994 in Annaberg-Buchholz unter der Marke "Charlotte Mueller - Handdruck aus dem Erzgebirge" hergestellt wurden und zahlreiche interessierte Käufer fanden.

Nun wird die langjährige Tradition in die Zukunft fortgeschrieben. Der Enkel der Familie, Alexander Mueller-Leichsner, führt das Kunsthandwerk weiter. Hauptberuflich ist er als Dekorateur im Eduard-von-Winterstein-Theater tätig. Vor drei Jahren meldete er das Atelier für Textiles als Nebengewerbe an und begann mit der Fertigung. Er kreierte dazu das Label "GOOD OLD Erzgebirge" und schuf mit Hilfe seiner Upcycling-Technik zahlreiche, hochwertig aufgepeppte Stücke. Seit dem 10. November 2017 gibt es nun im Atelier West an der Kupferstraße 2 in Annaberg-Buchholz die Chance, Einblick zu nehmen in sein Schaffen und das der Familie Mueller. Unter der Überschrift "Textiles Kunsthandwerk im Gewerbe 1956 bis heute" werden vielfältige Stücke aus mehreren Jahrzehnten präsentiert. Unter anderem zeigt die Schau den Entwurf eines Ortseingangssymbols für Annaberg-Buchholz, aber auch viele Entwürfe, Zeichnungen und Drucke sowie einen Lebenslauf von Rudolph Müller. Alexander Mueller-Leichsner hat alles mit viel Liebe zum Detail drapiert und viel Neues aus seiner Produktion hinzugefügt.

Zu sehen sind z. B. liebevoll gestaltete Kissen, Wandbehänge und Taschen, aber auch Wohnaccessoires wie Lampen, Hocker und anderes Interieur. Traditionelle Motive wie Bergmann und Engel finden sich ebenso wie moderne Kreationen. Eine absolute Neuheit sind "Sagenbögen". Die hinterleuchteten, aus Edelstahl und Holzblech gefertigten Bögen erzählen Sagen aus dem Erzgebirge. Dargestellt ist z. B. die Geschichte des Malers Hans Hesse - u. a. Schöpfer des Annaberger Bergaltars - der nach einem Totschlag vom albertinischen Annaberg ins ernestinische Buchholz flüchten musste.  Alexander Mueller-Leichsner sieht sich in seinem Schaffen in der Traditionslinie seines Großvaters Rudolph Mueller, will aber auch durchaus neue Wege beschreiten. Wer einen Eindruck davon erhalten möchte, ist bis zum 31. Dezember 2017 dienstags bis sonntags von 14.00 bis 20.00 Uhr im Atelier West an der Kupferstraße 2 in Annaberg-Buchholz herzlich willkommen.

Ansprechpartner

Person
Alexaner Müller-Leichsner
Funktion
Gestalter und Textildesigner
Telefonnummer
0171 1240716
E-Mail