Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Geyersdorf feiert 550 Jahre Stadtrecht

Geyersdorfer Kirche

Erfolgreiche Dorfentwicklung in vielen Bereichen

Vom 24. bis zum 26. August 2018 feiert Geyersdorf, der östlichste Ortsteil von Annaberg-Buchholz, das 550. Jubiläum seiner Stadtgründung. Vor allem im Blick auf reiche Erzfunde am Pöhlberg verlieh Kurfürst Ernst von Sachsen, Landgraf in Thüringen und Markgraf zu Meißen, als Inhaber des "Bergregals" am 4. Februar 1468 dem Ort Geyersdorf die Privilegien einer Stadt. Diese umfassten (Zitat) "einen öffentlichen Wochenmarkt, Brau- und Schankgerechtigkeit für jedes Haus, Niederlassung der Handwerker, Zoll- und Geleits-, Land- und Tranksteuerfreiheit sowie die kleine Jagd mit Netzen". Damit schuf der Kurfürst eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche Ortsentwicklung. Diese Entwicklung verlief in über fünf Jahrhunderten unterschiedlich. In der Gegenwart gibt es erneut recht erfreuliche Tendenzen. In vielen Bereichen zeigt das Barometer nach oben.

Da ist zunächst die demografische Entwicklung. Zählte Bürgermeister Thomas Siegel zu seinem Amtsantritt im Jahr 1990 noch 999 Einwohner, so stieg diese Zahl bis zum 31. Dezember 1998 auf 1.160 Einwohner an. Zum Stichtag 30. Juni 2018 wurden immerhin noch 1.116 Einwohner gezählt. Die Gründe für diesen Zuwachs finden sich u.a. im aktiven Wohnungsbau, in der Ansiedlung von Betrieben sowie in der Nähe zu Annaberg-Buchholz. Bereits kurz nach der Wende wies die damals noch eigenständige Gemeinde gegenüber der Turnhalle einen ersten Eigenheimstandort aus. Kurz darauf folgte der neue, relativ große Wohnstandort "An der Bleiche". In den letzten Jahren lockten neue Eigenheimstandorte am ehemaligen Rathaus sowie an der Alten Königswalder Straße weitere Bürger nach Geyersdorf. Nach wie vor attraktiv ist außerdem die idyllisch gelegene Pöhlbergsiedlung am Nordhang des Berges, die im Jahr 2024 ihr 100. Gründungsjubiläum feiert.

Gewerbe, Industrie und Vereine, hohe Lebensqualität

Auch die gewerbliche Entwicklung des relativ kleinen Ortes ist beachtlich. Neben der bereits bestehenden Annaberger Backwaren GmbH wurden im Umfeld neue  Gewerbestandorte entwickelt, an denen sich die Annaberger Feuerverzinkungs GmbH, die IVB Umwelttechnik, zwei Autohäuser, ein Motorradhändler sowie ein Einkaufsmarkt ansiedelten. Darüber hinaus befindet sich das Lebenshilfewerk Annaberg e.V. mit seiner großen Behindertenwerkstatt auf Geyersdorfer Flur. Allein im Bereich der Industrie gibt es heute im Ort knapp 400 Arbeitsplätze.

Die Lebensqualität ist hoch: Im Ort existiert ein reges Vereinsleben. Der größte Verein ist dabei der Geyersdorfer SV 1885 e.V. mit den Abteilungen Fußball, Volleyball, Kraftsport und Aerobic. Sein Aushängeschild ist die Abteilung Tischtennis, deren beste Spieler in der Bezirksklasse aktiv sind.
Einwohner finden außerdem im Rassekaninchen- und Rassegeflügelverein, im Geyersdorfer Skiverein, im Heimatverein sowie der Gewerkschaft "St. Briccius" interessante Möglichkeiten, ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten.
Mit dem Naturkindergarten "Eichhörnchen" gibt es für die Jüngsten ein attraktives Domizil. Die Ortsfeuerwehr hat aktuell 35 Mitglieder (Stand 31.12.2017). Davon sind 23 im aktiven Einsatz. Außerdem gibt es in Geyersdorf eine lebendige Kirchgemeinde. Daneben locken örtliche Feste, wie z. B. das Backofenfest oder das Höhenfeuer stets zahlreiche Gäste an.

Naherholung und Tourismus, reizvolle Natur

Für Naherholung und Tourismus ist Geyersdorf ein idealer Ausgangspunkt. Das Pöhlberggebiet mit seinen idyllischen Wanderwegen und Aussichtspunkten beginnt direkt am Ortsrand. In unmittelbarer Nähe laden der Hagebuttenweg sowie der Radweg im Pöhlatal zu reizvollen Touren durch die Erzgebirgslandschaft ein.
Besonders attraktiv sind die Heckenflure am Osthang des Pöhlberges. Diese ökologisch wertvollen Natur-Refugien haben ihren Ursprung in den Waldhufen, die vor Jahrhunderten an die Bauern verliehen wurden.           
Ein echter Geheimtipp ist das historische Bergwerk St. Briccius, in das auf Voranmeldung eingefahren werden kann. Mit der Bergbaulandschaft am Osthang des Pöhlbergs ist es Bestandteil des UNESCO-Welterbe-Antrags "Montanregion Erzgebirge". Der Verein "Gewerkschaft St. Briccius" bewahrt hier das bergbauliche Erbe des Ortes und der Region.

Ortsvorsteher Thomas Siegel und die Ortschaftsräte freuen sich, dass trotz des gewerblichen Aufschwungs und neuer Eigenheimstandorte der dörfliche Charakter von Geyersdorf bis heute erhalten geblieben ist. Viele Bürger beteiligen sich aktiv am örtlichen Leben. Der beste Beweis dafür ist der Sieg auf Kreisebene im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" im Jahr 2007.

Ansprechpartner

Person
Thomas Siegel
Funktion
Ortsvorsteher Geyersdorf
Telefonnummer
0160 96803858