Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Bergmannsadvent am 9. Dezember 2018 in Annaberg-Buchholz

Annaberger Krippenweg

Neue Figuren für Annaberger Krippenweg

Der "Bergmannsadvent" am zweiten Adventwochenende steht in Annaberg-Buchholz ganz im Zeichen der über 500-jährigen bergmännischen Traditionen des Erzgebirges. Im Gedenken an die Schutzheilige der Bergleute wird wenige Tage vorher am 4. Dezember auch der Barbaratag im Erzgebirgsmuseum feierlich begangen.

Am 9. Dezember dürfen sich Einwohner und Gäste in Annaberg-Buchholz auf das neue Figurenensemble für den Annaberger Krippenweg freuen. An markanten Orten der Stadt weist er auf das Holzbildhauer-Kunstwerk "Bergmännische Krippe" in der Bergkirche St. Marien am Annaberger Markt hin. 32 Figuren laden dort dazu ein, das biblische Weihnachtsgeschehen so zu erleben, als wäre das Christuskind im 19. Jahrhundert in der Bergstadt Annaberg zur Welt gekommen. Meisterhaft gestaltete Figuren stellen dar, wie sich die Nachricht von der Christgeburt wie ein Lauffeuer durch die Stadt verbreitet.
Der Annaberger Krippenweg wird ebenfalls hochwertig geschnitzte Kunstwerke beinhalten. Sie werden künftig in verschiedenen, öffentlich zugänglichen Gebäuden aufgestellt. Das sind z. B. das Erzgebirgsklinikum, der Turm der Annenkirche, die städtischen Museen und das Rathaus.

Nachdem im Vorjahr eine Krankenschwester für den Annaberger Krippenweg präsentiert wurde, werden diesmal am 9. Dezember ab 16.00 Uhr in der Annenkirche die Figuren eines Hüttenfactors und seiner Ehefrau während der Weihe der Häuerglocke vorgestellt. Danach werden diese mit einem Knappschaftsumzug zur Bergkirche St. Marien mit der Bergmännischen Krippe überführt. Künftig finden sie ihren endgültigen Platz im Turm der St. Annenkirche. Schöpfer der Figuren ist der Zschorlauer Holzbildhauer Jesko Lange. Gesponsert wurden sie von Hannelore und Gunter Fuchs aus Pockau. Für die Farbgebung sorgte in bewährter Weise Kunstmaler Günter Kreher aus Wiesa.

Vielfältiges Programm zum Bergmannsadvent

Das Programm auf der Annaberger Weihnachtsmarktbühne ist auch zum Bergmannsadvent bunt und vielfältig. Am Samstag, dem 8. Dezember laden ab 14.30 Uhr die Bergkapelle Seiffen, ab 16.00 Uhr die Jagdhornbläser aus Grünhain sowie ab 17.10 Uhr der Nachwuchs des Bergmusikkorps "Frisch Glück" Annaberg-Buchholz/Frohnau e. V. zur adventlich-weihnachtlichen Weisen ein. Am Sonntag, dem 9. Dezember beginnt um 14.30 Uhr das große Bergkonzert des Bergmusikkorps "Frisch Glück" Annaberg-Buchholz/Frohnau e. V. und um 17.10 Uhr folgen unter der Überschrift "Hört, ihr Leut´ und lasst euch sagen …" Grüße der Nachtwächter und der Sankt-Annen-Pfeiffer. Neben den Annaberg-Buchholzer Nachtwächtern werden dabei auch Nachtwächter aus anderen Orten erwartet.

Der Weihnachtsmann ist am Wochenende wieder von 12.00 bis 14.00 Uhr in seiner "Weihnachtsstube" auf der Marktbühne anzutreffen, danach bis 16.00 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Kinder und Familien sind in der neuen Wichtelstadt, außerdem in Wichtelwerkstatt, Postamt, Wichtelbackstube sowie in der Wichteldrechselschule herzlich willkommen. Wichtelreitschule, Bimmelbahn, Karussell und Karzl-Kino ergänzen das bunte Spektrum für Kinder.

Premiere in der Altstadt: Advent in den Höfen

Eine wirkliche Premiere erwartet Einwohner und Besucher zum Bergmannsadvent mit der Veranstaltung "Advent in den Höfen". Unter dem Motto "Jeder Hof ein Handwerk" werden am 8. und 9. Dezember, jeweils ab 15.00 Uhr, wundervolle und sonst meist unzugängliche Orte sowie spannende Handwerkstraditionen vorgestellt.
Im ehemaligen "Kleinen Viertel" zwischen der Buchholzer Straße und der Großen Kirchgasse zeigt sich die Annaberger Altstadt von seiner heimeligen und handwerklich geprägten Seite. Ein knappes Dutzend Höfe, Ateliers und besondere Plätze öffnen zwischen dem Annaberger Weihnachtsmarkt und der fast 500-jährigen St. Annenkirche ihre Pforten. Im Areal Untere und Obere Badergasse, Kupferstraße und Große Kirchgasse gibt es jede Menge zu entdecken. "Die beiden Tage sollen zu einem echten Erlebnis für Groß und Klein werden. Wir öffnen länger als der Weihnachtsmarkt und warten mit vielen überraschenden Einblicken auf", so die Organisatoren von den Altstadtfreunden Annaberg e. V.

Einwohner und Gäste sind eingeladen von Gasse zu Gasse, von Hof zu Hof zu gehen. Ob im Künstleratelier West, in den Höfen von Steinmetz Wagler oder der Stellmacherei Linke, ob in der Landeskirchlichen Gemeinschaft oder im Hof des Erzgebirgsmuseums mit dem Besucherbergwerk "Im Gößner", überall gibt es besinnliche Stunden, zahlreiche Angebote und besondere Führungen. Sehenswert sind außerdem das "Atelier der Sinne", der Franke-Hof oder die Altstadtterrasse.  
Mitmachangebote für Kinder, gemeinsam gesungene Lieder sowie die Filmvorführung eines Krippenspiels in erzgebirgischer Mundart sorgen für weihnachtliche Vorfreude. Natürlich fehlen bergmännisches Brauchtum und traditionsreiches Handwerk, wie z. B. Klöppeln, Schmieden und Drechseln, nicht.
Bei heißem Met, Glühwein und manch anderen Leckereien kommen Gäste dabei auch kulinarisch auf Ihre Kosten.

Organisiert wird der "Advent in den Höfen" von den Altstadtfreunden Annaberg e.V.. Unterstützt werden sie dabei von der Stadt Annaberg-Buchholz und anderen Partnern. (Das Logo für den "Advent in den Höfen" entwarfen Ines Rechenberger und Michael Klepsch vom Geschäft "Sinneswandel" auf der Großen Kirchgasse. Sie sind seit diesem Jahr Mitglied bei den Altstadtfreunden.)

Ansprechpartner

Person
Nicole Gräbner
Funktion
Öffentlichkeitsarbeit
Telefonnummer
03733 | 425 157
Faxnummer
03733 | 425 295
E-Mail