Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Museumsnacht „Entdecke Leonardo“ am 2. Oktober

Museumsnacht

Universalgenie da Vinci in 50 Facetten

Man bezeichnet ihn oft als den berühmtesten Universalgelehrten aller Zeiten. Seine Leistungen als Maler, Bildhauer und Architekt, als Anatom, Mechaniker, Ingenieur und Naturphilosoph sind einzigartig. Die Rede ist von Leonardo da Vinci, der vor 500 Jahren auf Schloss Clos Lucé verstarb. Unter der Überschrift "Entdecke Leonardo" rückt ihn die Annaberger Museumsnacht am 2. Oktober 2019 in besonderer Weise ins Blickfeld. Das Motto "50 Facetten eines Genies" weist dabei auf die schier unerschöpfliche Vielfalt seines Werkes, seine außergewöhnliche Kreativität und seine vielfältigen Interessensgebiete hin.

Sechs Einrichtungen in Annaberg-Buchholz gehen an diesem Abend von 19.00 bis 24.00 Uhr auf unterschiedliche Aspekte im Leben und Werk da Vincis ein.

Museumnacht

Teilnehmende Einrichtungen:

• ST. ANNENKIRCHE • Große Kirchgasse 21 •

Die festliche Eröffnung findet ab 19.00 Uhr im UNESCO-Welterbe, der St. Annenkirche statt. Leonardo wird dort "höchstpersönlich lebendig" und nimmt die Besucher mit auf eine spannende Zeitreise in die beginnende Neuzeit, die Ära der Renaissance. Ein echtes Highlight ist in der Kirche die Präsentation einer riesigen Intarsienarbeit. Sie zeigt das berühmte Gemälde von Leonardo da Vinci "Das letzte Abendmahl". Geschaffen wurde die Intarsie aus rund 120 Holzarten von Holzkünstler Harry Müller aus Thum. Bereits in der Sendung "MDR-Riverboat" sorgte er mit seiner Kunst für Aufsehen.

 

• ERZGEBIRGSMUSEUM • Große Kirchgasse 16 •

Gleich gegenüber der Annenkirche wird im Erzgebirgsmuseum das Leben und Werk da Vincis anhand von Bildern und Exponaten in zahlreichen Facetten dargestellt. Im Hof des Museums geht es hinunter ins Besucherbergwerk "Im Gößner". Dort geht es u.a. um die Frage, was der erzgebirgische Bergbau mit Leonardo da Vinci zu tun hat. Auf die Antworten darf man gespannt sein. Auch gibt es aufschlussreiche Einblicke in die Entwicklung der Klöppelspitze im 16. Jahrhundert.

 

• MANUFAKTUR DER TRÄUME • Buchholzer Straße 2 •

Im Erlebnismuseum Manufaktur der Träume können sich die Besucher selbst als "Leonardo" betätigen und eine Brücke nach seinem Vorbild nachbauen. Daneben gibt es die Chance, eine Licht- und Klanginstallation zum berühmten "Da Vinci-Code" zu erleben oder die Werke der Kunstklasse der Evangelische Schulgemeinschaft Erzgebirge (EGE) zum Thema da Vinci zu bestaunen.

 

• ADAM-RIES-MUSEUM • Johannisgasse 23 •

Unter der Überschrift "Leonardo und die Rechenkunst der Renaissance" geht es im Adam-Ries-Museum u.a. um die Frage "Wie berechnet man Schönheit" und den "goldenen Schnitt". Daneben werden Flugmaschinen und andere Erfindungen Leonardos gezeigt. Außerdem erzählt Adam Ries von seinem berühmten italienischen Zeitgenossen.

 

• STUDIENRAUM CARLFRIEDRICH CLAUS • Johannisgasse 10 •

"Leonardo unter Druck" heißt es im benachbarten Studienraum Carlfriedrich Claus. Gezeigt wird z. B. ein Ätzdruckverfahren, das wahrscheinlich bereits Leonardo nutzte. Darüber hinaus können eigene Gedanken und Notizen zu Papier gebracht werden.

 

• FROHNAUER HAMMER • Sehmatalstraße 3 •

Nicht zuletzt können Gäste im Frohnauer Hammer Leonardos Spuren folgen. Auf verschiedene Art und Weise können sich Besucher mit Leonardos Mechaniken beschäftigen. Das Technische Museum mit seinen historischen Wasserrädern, Wellen und Blasebälgen ist dafür prädestiniert. Gleich gegenüber werden in Langs Erzgebirgshaus bewegliche Phänomene, wie z.B. Buckelbergwerke gezeigt. Im Hammerherrenhaus wird italienische Klöppelspitze aus der Zeit der Renaissance präsentiert. Im bzw. am Hammerwerk dürfen sich Besucher auf ein heiteres Stück in erzgebirgischer Mundart, stimmungsvolle Musik sowie die toskanische Kneipe "Zur Florentine" freuen.

Eintritt & Parken

Für nur 10 € können alle genannten Museen, Kirchen und Häuser besucht werden. Darin enthalten ist der Pendelverkehr, der am 2. Oktober von 19.00 bis 24.00 Uhr zwischen Frohnauer Hammer, Annenkirche und dem Annaberger Markt verkehrt. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt. Im Vorverkauf sind Karten für nur 9 € bis zum 30. September 2019 in der Tourist-Information Annaberg-Buchholz, Tel. (03733) 19433, Mail: tourist-info@annaberg-buchholz.de erhältlich.

Parkplätze sind u.a. auf dem Kätplatz, in der Tiefgarage Markt, im Parkahaus Altstadt 1 an der B 101, im Parkhaus Altstadt 2 an der Scheibnerstraße sowie an innerstädtischen Hauptstraßen nutzbar.

Ansprechpartner

Person
Wolfgang Blaschke
Funktion
Museumsleiter
Telefonnummer
03733 | 23497
Faxnummer
03733 | 676 112
E-Mail

Ansprechpartner

Person
Bastian Guthke
Funktion
Mitarbeiter der städtischen Museen
Telefonnummer
03733 23497
E-Mail