Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Sehenswerte Pyramidenschau im Erzhammer

Die traditionelle Januarschau im Haus des Gastes Erzhammer in Annaberg-Buchholz ist seit fast 20 Jahren ein Markenzeichen des Erzgebirges und lockt alljährlich Tausende Besucher nach Annaberg-Buchholz. In diesem Jahr öffnete sie am 14. Januar ihre Pforten. Bis zum 5. Februar 2017 gibt sie auf über 400 m² gibt sie faszinierende Einblicke in die große Vielfalt von Weihnachtspyramiden aus dem Erzgebirge und dem Vogtland. Die Palette reicht von wertvollen historischen Stücken bis zu aktuellen Designerkreationen der Gegenwart. Mit Stab-, Stufen- und Göpelpyramiden, Hänge- und Flaschenpyramiden sind alle typischen Formen, aber auch Materialien wie Holz, Metall und Plastik vertreten. Wertvolle Pyramiden, die zum Teil über Generationen in Familien weitergegeben wurden oder aus dem Schatz renommierter Museen kommen, sind ebenso zu sehen wie herausragende Stücke von Schnitzern und Hobbybastlern.

Mit der Ausstellung "Weihnachtspyramiden" kehren die Organisatoren zu den Ursprüngen des Erfolgsmodells "Januarschau" zurück: Die erste große Ausstellung dieser Art präsentierte im Jahr 1998 ebenfalls Pyramiden und lockte damit auf Anhieb mehr als 20.000 Besucher in die Berg- und Adam-Ries-Stadt. Auch wenn in den Folgejahren solch hohe Zahlen nicht mehr erreicht wurden, so etablierte sich doch die große Januarschau typischer Volkskunst dauerhaft in der erzgebirgischen Kulturlandschaft. In einer eher besucherarmen Zeit bildet sie einen Veranstaltungshöhepunkt mit überregionaler Strahlkraft. "Weihnachten im Erzgebirge" wird damit bis in den Februar hinein verlängert.

Pyramiden sind untrennbar mit dem Weihnachtsbrauchtum des Erzgebirges verbunden und inzwischen u. a. in der Schweiz, in den USA, in Japan, Holland und Brasilien sowie in Frankreich zu finden.

Öffnungszeiten: täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr
Eintritt: 3,00 €, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.
Kombiticket: 7,00 € mit Eintritt in die Manufaktur der Träume
Schauvorführungen von Kunsthandwerkern an den Wochenenden
Spielbereich für Kinder

Ansprechpartner

Person
Matthias Förster
Funktion
Pressesprecher
Telefonnummer
03733 | 425 118
Faxnummer
03733 | 425 140
E-Mail