Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Drehstart für tschechisch-deutsche Kino-Koproduktion „Orangentage“

Film

fabulix-Filmsymposium im Vorjahr gab Impuls

Am 31. Juli 2018 war im tschechischen Mařenický Drehstart für den tschechisch-deutschen Film "Orangentage". Es ist eine Teenagergeschichte über das Erwachsenwerden nach dem gleichnamigen preisgekrönten Roman von Iva Prochazkova. Produziert wird sie von der Daniel Severa Production (Produzent Daniel Severa/CZ) und České televize (ČT), dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen in Tschechien, in Koproduktion mit der Kinderfilm GmbH Erfurt (Produzentin Ingelore König) und dem MDR. Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) und tschechische Filmförderung SFK unterstützen die Produktion.

Gedreht wird auf deutscher Seite in Waltersdorf und Zittau im Landkreis Görlitz sowie im Erzgebirge in Johanngeorgenstadt und Umgebung. Regie führt der tschechische Film-, Fernseh- und Theaterregisseur Ivan Pokorný, der mit dem MDR 2001 die 13-teilige Serie "Gespenster unter uns" realisierte. Iva Prochazkova, eine der international bekanntesten tschechischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen, schrieb auch das Drehbuch.

Weichen wurden zu „fabulix“ in Annaberg-Buchholz gestellt

Nach vielen Jahren ist der Film die erste tschechisch-deutsche Koproduktion im Kinder- und Jugendbereich. Dem tschechischen Regisseur Ivan Pokorný steht mit Jürgen Rehberg ein deutscher Kameramann und mit Andreas Baltschun ein deutscher Cutter zur Seite.
Ingelore König, die Geschäftsführerin der Kinderfilm GmbH Erfurt sagt: "Die Weichen für dieses Filmprojekt wurden im Vorjahr zum Filmsymposium von "fabulix" in Annaberg-Buchholz gestellt. Wir haben sowohl den MDR als auch die MDM als Partner gewinnen können". Fabulix-Festivaldirektor Filip Albrecht war beim ersten Drehtag mit dabei: "Es ist uns gelungen, mit diesem Film eine Koproduktion auf die Beine zu stellen, die an die goldenen Zeiten der großen tschechisch-deutschen Filme wie "Pan Tau" oder "Luzie, der Schrecken der Straße" anknüpft. Sachsen als Filmkulisse hat große Perspektiven. Das wird auch das Motto des nächsten Filmsymposiums während des 2. Internationalen Märchenfilm-Festivals "fabulix" sein, das vom 28. August bis zum 1. September 2019 erneut in Annaberg-Buchholz stattfinden soll."

Regisseur Ivan Pokorný, ebenfalls Teilnehmer des fabulix-Filmsymposiums im August 2017, sagt: "Als Mitglied der sächsischen Akademie der Künste habe ich zu Sachsen eine ganz spezielle Beziehung. Hier drehen zu dürfen, ist eine tolle Erfahrung. Was ich mir wünsche, ist, dass es nicht nur bei diesem einem Film bleibt, sondern deutsche und tschechische Nachbarn noch viele weitere gemeinsame Filme drehen werden". Und der tschechische Produzent Daniel Severa: "Es ist unglaublich wichtig, dass deutsche und tschechische Produzenten miteinander sprechen, so entstehen Ideen. "Orangentage" war der erste Schritt, aber es gibt noch viele andere Stoffe, die es gemeinsam zu verfilmen gibt. Ich freue mich aufs nächste "fabulix", bei dem ich gern dabei sein werde".

Für das 2. Internationale Märchenfilm-Festival in Annaberg-Buchholz sind die Vorbereitungen bereits angelaufen. Ganz neu ist die Instagram-Seite für fabulix.

Kontakt

Postadresse
Große Kreisstadt Annaberg-Buchholz
Fachbereich Kultur, Tourismus & Marketing
Anschrift
Markt 1
09456 Annaberg-Buchholz
Telefonnummer
03733 425 281
Faxnummer
03733 425 295
E-Mail
Internet
www.fabulix.de
Folgt uns auf Facebook!