Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

30 Jahre Verband Erzgebirgischer Schnitzer e.V.

Lebendige Traditionspflege, kreative Arbeit, gute Zukunft

Am 30. Juni 2020 wird im Erzgebirge ein Jubiläum gefeiert, das aufs Engste mit der regionalen Tradition der Region in Verbindung steht. Der Verband Erzgebirgischer Schnitzer e.V. blickt auf 30 Jahre seines Bestehens zurück. Am 30. Juni 1990 fanden sich zahlreiche interessierte Schnitzer aus dem Erzgebirge und umliegenden Regionen im Kulturzentrum Erzhammer in Annaberg-Buchholz zusammen. Zentrales Anliegen des Treffens war es, nach der politischen Wende neue Möglichkeiten im Bereich des Schnitzens zu beraten. Im Ergebnis der Beratung wurden konkrete Aufgaben definiert, der "Verband Erzgebirgischer Schnitzer e.V.", kurz VES gegründet und die entsprechende Satzung beschlossen.

Zentrales Ziel war und ist es, für Schnitzer und Schnitzvereine im Erzgebirge, im Vogtland und in angrenzenden Landstrichen einen Dachverband zu schaffen, der ihre Interessen vertritt. Außerdem ging und geht es dem Verband um den Erhalt und die Förderung traditioneller erzgebirgischen Volkskunst, wie Schnitzen, Drechseln und Basteln. Auch die Moderne steht seither mit der kreativen Entwicklung zeitgenössischer Werke und neuen technischen Möglichkeiten im Blickpunkt. Nicht zuletzt ging und geht es um die ideelle und materielle Unterstützung der Mitglieder sowie die Gewinnung und Ausbildung von Nachwuchs.

In jährlichen Treffen wird die Umsetzung der genannten Ziele beraten. Ein großes Podium für die Präsentation der Verbandsarbeit sind dabei die jährlich stattfindenden Erzgebirgischen Schnitzertage Anfang März in Annaberg-Buchholz mit rund 2.000 Besuchern, organisiert von der Stadt, dem VES und dem Erzgebirgsverein. Mitglieder aus fast allen Vereinen geben dabei Einblick in ihr kreatives Schaffen, tauschen Erfahrungen aus und zeigen ihre Werke. Die solide Basis des Verbandes bildet jedoch die Vereinsarbeit vor Ort. In Annaberg-Buchholz geschieht dies z. B. in der traditionsreichen Schnitzschule "Paul Schneider" im Kulturzentrum Erzhammer.

Das Themenspektrum im Verband und bei den Mitgliedern ist breit. Bergmännische Motive finden sich ebenso wie Krippen, Weihnachtspyramiden und Schwibbögen, Miniaturen, Drehleuchter sowie mechanische Schnitz- und Bastelarbeiten. Auch szenische Darstellungen, Heimat- und Weihnachtsberge oder zeitgenössische Themen werden immer wieder kreativ umgesetzt.

Besonders positive Signale für den Nachwuchs und die Zukunft gehen vom Wettbewerb der erzgebirgischen Kinder- und Jugendkulturtage aus. Jährlich vergeben dabei der Erzgebirgsverein sowie der VES Preise in mehreren Disziplinen und Altersstufen.
Herausragende Beispiele für die überregionale Zusammenarbeit von Schnitzgruppen waren z. B. die Schaffung des "Waldgeisterweges" im Greifensteingebiet, große Holzbildhauer-Symposien wie 2008 am Pöhlberg, aber auch zahlreiche Schnitzlehrgänge und Ausstellungen. Darüber hinaus gibt es funktionierende internationale Kontakte in zahlreiche Länder. Die wohl größten Leistungen wurden bei der Einrichtung und beim Umbau der örtlichen Schnitzerheimen erbracht.

Nach 30 Jahren kultureller und gesellschaftlicher Arbeit kann der Verband eine gute Bilanz ziehen. Der Verband Erzgebirgischer Schnitzer e.V. ist körperschaftliches Mitglied im Erzgebirgsverein und erhielt 2012 die Auszeichnung "Tradition und Form" des Landrates.

Nur einige Ziele konnten nicht realisiert werden, so zum Beispiel ein gemeinsames Warenzeichen für hochwertige handgefertigte Schnitzereien und Volkskunstartikel aus Holz sowie die Herausgabe einer Verbandszeitschrift, auf die nach wenigen Auflagen aus Kostengründen verzichtet werden musste.

Aufgrund der guten Arbeit zahlreicher Vereine und des wachsenden Interesses bei Kindern und Jugendlichen blickt Dietmar Lang, der Verbandsvorsitzende des VES e.V., hoffnungsfroh in die Zukunft: "Die kreative Holzgestaltung im Erzgebirge wird auch künftig ein wichtiger Teil der Traditionspflege in unserer Region sein. Ich bedanke mich bei allen Mitstreitern in unseren Vereinen, bei allen Partnern und Sponsoren und freue mich auf viele weitere Veranstaltungen und Projekte, ein gutes Miteinander sowie einen fruchtbaren Gedankenaustausch."

Dietmar Lang, Verbandsvorsitzender des VES e.V.

Ansprechpartner

Person
Matthias Förster
Funktion
Pressesprecher
Telefonnummer
03733 | 425 118
Faxnummer
03733 | 425 140
E-Mail