Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Spannende Führung im Erzgebirgsmuseum am 11. September

Ausstellung „POSAMENTEN – Einblick in Lebenswege

Am Freitag, dem 11. September 2020 haben Interessierte ab 15.30 Uhr die Chance, im Erzgebirgsmuseum tiefer in die Geschichte der Posamentenindustrie in Annaberg-Buchholz und Umgebung einzudringen. Dazu wird erneut eine Sonderführung durch die aktuelle Ausstellung "POSAMENTEN - Von der Hutschnur bis zum Schnürsenkel" angeboten. Diesmal stehen zwei junge Damen im Mittelpunkt. Zum einen ist das Ingeborg Köhler mit ihrer beeindruckenden und bewegenden Lebensgeschichte. Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges musste sie als junge Frau im Alter von nur 25 Jahren die Leitung des Posamentenbetriebes ihrer Eltern Kurt und Ella Köhler in der Mandelgasse übernehmen. Ihr Vater war 1944 gestorben und ihre Brüder waren im Krieg. Bis zur Verstaatlichung im Jahr 1972 leitete sie den Betrieb und arbeitete danach als Betriebsleiterin.
Die zweite junge Dame, die Museumspädagoge Bastian Guthke zu der Führung ins Erzgebirgsmuseum eingeladen hat, erscheint persönlich: Rosine Scholz aus Annaberg. Sie ist 23 Jahre alt, Absolventin der Bauhaus-Universität in Weimar im Studiengang Visuelle Kommunikation. Sie entwickelte das Design der Sonderausstellung und setzte es gemeinsam mit der Ausstellungskuratorin Margit Kreißl vor Ort um. Rosine Scholz wird im Rahmen der Führung das Gestaltungskonzept der Ausstellung erläutern. Dabei erfahren die Besucher u.a., was die Gestaltung der Vitrinen mit der Geschichte der Posamenten zu tun hat. Außerdem wird Rosine Scholz über Inge Köhler berichten. Zwischen beiden Damen besteht eine verwandtschaftliche Beziehung. Rosine Scholz hat sich deshalb neben ihrer gestalterischen Tätigkeit für die Ausstellung auch besonders mit der Geschichte von Inge Köhler beschäftigt.

Wer nicht nur Posamenten, sondern auch die beiden Damen kennenlernen möchte und erfahren will, wie es Inge Köhler als junge Frau schaffte, zeitweise allein den Betrieb ihrer Eltern zu führen und über die schwere Nachkriegszeit zu retten, ist am Freitag im Erzgebirgsmuseum herzlich willkommen. Die Führung beginnt wie immer um 15.30 Uhr und dauert etwa eine Stunde.

Im Anschluss an die Führung im Erzgebirgsmuseum folgt eine geführte Tour zur ehemaligen Posamentenfabrik in der Mandelgasse.

Kontakt

Postadresse
Erzgebirgsmuseum
mit Silberbergwerk „Im Gößner“
Anschrift
Große Kirchgasse 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefonnummer
03733 | 23497
Faxnummer
03733 | 676112
E-Mail
Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag und feiertags
10.00-17.00 Uhr
An den Adventsmontagen geöffnet!
Bergwerksführungen
Dienstag bis Freitag
12.00 und 15.00 Uhr
Samstag, Sonntag und feiertags
11.00, 12.30, 14.00 und 15.30 Uhr
Es gelten die allgemeinen Vorschriften zur Ansteckungsvermeidung wie Mundschutzpflicht und Abstandsregeln. Die Anzahl der Teilnehmer pro Führung ist derzeit noch begrenzt.
Link zum Stadtplan
Stadtplan