Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

Jubiläum 25 Jahre Besucherbergwerk "Im Gößner"

Mit interessanten Vorträgen, einem Familiennachmittag, spannenden Sonderführungen sowie einem bergmännischen Konzert wurde am 22. August das 25. Jubiläum des Besucherbergwerks "Im Gößner"  gefeiert. Den Auftakt gab dabei eine Festveranstaltung in der Bergkirche St. Marien. Dazu waren u.a. die Initiatoren des Besucherbergwerks, wie Oberbürgermeister a.D. Klaus Hermann, Bauamtsleiter Bernhard Klotz sowie Matthias Lißke, Chef der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH eingeladen. Drei Referenten gingen in aufschlussreichen Vorträgen auf das montane Erbe der Stadt und des Erzgebirges ein. Dr. Günter Meier, Projektant des Besucherbergwerks, schilderte dabei in Wort und Bild die Entstehung der touristischen Sehenswürdigkeit, die heute Bestandteil des UNESCO-Welterbes "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří" ist. Dr. Jens Uhlig führte die Gäste äußerst kurzweilig in die Geologie der Stadt Annaberg-Buchholz und des Erzgebirges ein und Bernd Lahl präsentierte seine Forschungen rund um den "Gößner". Fachbereichsleiterin Franziska Herzig sowie der Leiter der städtischen Museen, Wolfgang Blaschke verdeutlichten außerdem die Bedeutung des "Gößner" und des UNESCO-Welterbes für Annaberg-Buchholz.

Im Mittelpunkt des Familiennachmittags standen dabei Erlebnisführungen für Kinder zu den Lagerstätten des Silbers sowie die Suche nach Edelsteinen und Metallen. Außergewöhnlich waren Untertage-Führungen "in die hintersten Winkel" des "Gößner". Gäste entdeckten dabei sonst nicht zugängliche Bereiche des Besucherbergwerks. Darüber hinaus war die Entstehung des Besucherbergwerks in einem Film zu sehen. Musikalisch sorgte das  Bläserquartett des Bergmusikkorps "Frisch Glück" für gute Unterhaltung. Nicht zuletzt gab es unter der Überschrift "Berggeister, Heilige, Grubenfeuer und seltsame Phänomene" stimmungsvolle Abendführungen im Besucherbergwerk. Trotz des teilweisen Dauerregens und der Corona-Einschränkungen konnten außer den geladenen Gästen insgesamt 234 Besucher begrüßt werden. Davon nahmen 106 Erwachsene und 20 Kinder an den Untertage-Führungen teil.

Auch künftig ist das UNESCO-Welterbe in Annaberg-Buchholz mit seinen drei Montanlandschaften, der historischen Annaberger Altstadt, dem Frohnauer Hammer sowie dem Markus-Röhling-Stolln immer einen Besuch wert. Besonders attraktiv ist dabei der wunderbare "Dreiklang" von Bergaltar, Annenkirche und dem Besucherbergwerk "Im Gößner.

Ansprechpartner

Kontakt

Postadresse
Erzgebirgsmuseum
mit Silberbergwerk „Im Gößner“
Anschrift
Große Kirchgasse 16
09456 Annaberg-Buchholz
Telefonnummer
03733 | 23497
Faxnummer
03733 | 676112
E-Mail
Öffnungszeiten
Dienstag - Sonntag + feiertags
10.00 - 17.00 Uhr
auch an Adventsmontagen geöffnet, 24.+31. Dez. geschlossen

Führungen durch das Silberbergwerk "Im Gößner"

Dienstag - Freitag
auf Anfrage zu folgenden Zeiten: 12.00 + 15.00 Uhr
Samstag, Sonntag + feiertags
11.00, 12.30, 14.00, 15.30 Uhr
Gemäß der Sächsischen Corona-Schutzverordnung gelten für den Einlass aufgrund der regionalen Inzidenzen ab dem 15.09.2021 wieder Maskenpflicht, die Vorschrift zur Datenerfassung (vorzugsweise über die App "Pass For All") sowie die Vorschrift zur Vorlage eines Impf-, Genesenen- oder negativen Testnachweises.
Link zum Stadtplan
Stadtplan