Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

28. Erzgebirgische Schnitzertage

Die wunderbare Welt der Holzgestaltung und die Faszination des Werkstoffs Holz wurde zu den 28. Erzgebirgischen Erzgebirgischen Schnitzertagen am 7. und 8. März 2020 im Annaberg-Buchholzer Kulturzentrum Erzhammer ganz handgreiflich deutlich. Erneut gab es spannende Einblicke in die große Vielfalt kreativer Formgebung. Zahlreiche Besucher nutzten auch in diesem Jahr die Möglichkeit, um Einblick in ein Handwerk zu nehmen, das in dieser Region eine jahrhundertealte Tradition besitzt. Gleichzeitig kamen Volkskünstler, Hobbyschnitzer und professionelle Holzbildhauer miteinander ins Gespräch.

Mitwirkende aus 37 Orten ließen den vielgestaltigen Werkstoff Holz sowie die vielfältige Tradition der Holzbearbeitung in der Welterbe-Region Erzgebirge/Krušnohoří lebendig werden. 36 Vereine und zahlreiche Einzelschaffende aus dem gesamten Erzgebirge und aus angrenzenden Regionen stellten ihr Handwerk einem interessierten Publikum vor, darunter viele junge Nachwuchsschnitzer.

Besucher lernten vielfältige Bearbeitungstechniken kennen. Die Palette reichte von Relief- und Figurenschnitzen bis hin zu Miniatur- und Rindenschnitzen, Spanbaumstechen und Intarsienschneiden. Im Musikzimmer konnten fantasievolle Exponate des diesjährigen Wettbewerbs "Eine runde Sache" bewundert werden. Unter anderen war dabei das Jubiläum "500 Jahre Annaberger KÄT" ein Thema. Für seine Verdienste um die Weitergabe der Schnitzertradition wurde Herr Jürgen Lasch aus Thum mit dem "Goldenen Schnitzmesser" geehrt.

Außerdem gab es für Teilnehmer und Gäste zwei Premieren: Erstmals wurden in Kooperation mit dem Erzgebirgischen Schnitzerverband e. V. und der Annaberg-Buchholzer Schnitzschule "Paul Schneider" die Initiative "Künstlerverzeichnis" sowie das Projekt "Holzgeschichten" des Frohnauer Hammers vorgestellt. Im "Künstlerverzeichnis", das künftig im Kulturzentrum Erzhammer in Annaberg-Buchholz geführt wird, sollen künftig die Signets regionaler Schnitzer und Holzbildhauer registriert werden. Spannende "Holzgeschichten" sollen aus dem Holz der ehemaligen Hammerlinde des Frohnauer Hammers entstehen. Ansprechpartner dafür ist Herr Volker Krämer von der Schnitzschule "Paul Schneider" in Annaberg-Buchholz, Tel. (03733) 425193.

Ansprechpartner

Person
Matthias Förster
Funktion
Pressesprecher
Telefonnummer
03733 | 425 118
Faxnummer
03733 | 425 140
E-Mail