Navigation Inhalt Metanavigation Sprachversionen Suche Suchfunktion

52,5 Fakten aus 525 Jahren Stadtgeschichte

Seit 02. August 2021: 52,5 Fakten aus 525 Jahren Annaberg

Annaberg hat am 21. September Geburtstag - und zwar den 525.! Aus mehr als 500 Jahren Stadtgeschichte gibt es viel zu erzählen: zum Beispiel über weitere wichtige Geburtstage, Erfinder und andere bedeutende Persönlichkeiten aus Annaberg oder auch vertraute Straßen und Gebäude im Wandel der Zeit, um nur ein paar Themen zu nennen. Wir haben 52,5 kuriose, hoffentlich überraschende Fakten ausgewählt, die wir seit 02. August auf unserer Homepage präsentieren.

Bei der Zusammenstellung der Fakten wurden wir tatkräftig unterstützt von Wolfgang Blaschke, Frank Dahms, Rainer Eckel, Sindy Hänel, Bernd Schreiter und Ralf Siegert. Wir danken Ihnen herzlich für ihre umfangreichen Tipps und Zuarbeiten.

Darüber hinaus freuen wir uns über weitere spannende Fakten aus der Stadtgeschichte. Interessierte Bürger*innen können gern ihren Fakt an uns schicken!

Hier werden die Fakten veröffentlicht:

Fakt Nr. 1

Annaberg - wie fing das alles eigentlich an? Die Stadt entstand nicht "einfach so", sondern ihre Gründung wurde von einer herzoglichen Kommission beschlossen! Nachzulesen in unserem Fakt Nr. 1.

Fakt Nr. 2

Was Annaberg (und Buchholz) ausmacht: zum Beispiel Posamenten! Schon im August 1609 wurde die Buchholzer Posamentiererinnung begründet. Und auch noch im 20. Jahrhundert waren Posamenten ein wesentlicher Teil des Alltags, wie unser Fakt Nr. 2 zeigt.

Fakt Nr. 3

Carlfriedrich Claus wäre heute 91 Jahre alt geworden. Seine Kunst ist weit über Annaberg-Buchholz hinaus unvergessen und so haben wir ihm unseren Fakt Nr. 3 gewidmet.

Mehr über Carlfriedrich Claus und seine Werke:

Fakt Nr. 4

Metalle sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken! Auch auf diesem Gebiet vollbrachte ein geborener Annaberger herausragende Leistungen: Emil Heyn, den wir in Fakt Nr. 4 vorstellen.

Fakt Nr. 5

Zu einer Silberstadt gehört nicht nur ein exzellenter Metallkundler wie Emil Heyn, um den sich unser gestriger Fakt drehte - natürlich haben Bergbau und die dazugehörigen Traditionen die Stadt geprägt! Deshalb erzählt unser Fakt Nr. 5 von bergmännischen Paraden.

Fakt Nr. 6

Unter Vorsichtsmaßnahmen können wir jetzt wieder mehr Beisammensein in Restaurants und Cafés genießen. Zum ersten Wochenende nach dem Start unserer Fakten-Reihe nehmen wir uns deshalb ein "Bewirtungsthema" vor ... im Fakt Nr. 6.

Fakt Nr. 7

In die zweite Woche der Reihe starten wir mit dem vielleicht erstaunlichsten Fakt in unserer Sammlung: Fakt Nr. 7 dreht sich um das amerikanische Konsulat in Annaberg.

Im Bild: Dekoration für eine Veranstaltung des Konsulats im "Hotel Museum", um 1900 (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 8

Wie im gestrigen Fakt beschrieben, trafen sich Akteure des internationalen Textilhandels im "Hotel Museum", dem heutigen Kulturzentrum Erzhammer. Das Erzhammer-Gebäude wurde über die Jahrhunderte auf verschiedenste Weise genutzt. Über die Vielseitigkeit des Hauses berichten wir im Fakt Nr. 8.

Fakt Nr. 9

Bekannt und beliebt ist im Haus Erzhammer auch die Klöppelschule - über sie haben wir Fakt Nr. 9 vorbereitet.

Fakt Nr. 10

In unseren letzten Fakten tauchte häufig das Erzhammer-Gebäude auf. Unweit des Erzhammers steht das Alte Stadtbad - ebenfalls ein vielseitiges Bauwerk, wie Fakt Nr. 10 zeigt.

Im Bild: Filmvorführung im Alten Stadtbad zu fabulix 2019 (Foto: Dirk Rückschloss)

Fakt Nr. 11

3 Jahrzehnte nach Eröffnung des Alten Stadtbades (vorheriger Fakt) erzielte eine geborene Annabergerin einen Weltrekord im Schwimmen! Davon erzählt unser Fakt Nr. 11.

Fakt Nr. 12

Im vorherigen Fakt ging es sportlich hoch hinaus - und so auch diesmal, zumindest in der Theorie. Denn Fakt Nr. 12 dreht sich um ein geplantes Sportstadion am Pöhlberg ...

Im Bild: Modell der Anlage, 1954 (Abbildung: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 13

Anlässlich seines 102. Todestags am 15. August 2021 berichten wir von dem Kunstschaffenden Peter Gast - und erklären, was es mit dem Foto der Handschrift auf sich hat: in Fakt Nr. 13!

Fakt Nr. 14

In den Fakten unserer Serie ist natürlich von Annaberg die Rede. Doch so hieß die Stadt nicht von Anfang an - Fakt Nr. 14 dreht sich um die Geschichte des Stadtnamens.

Fakt Nr. 15

Aus der ehemals "Neuen Stadt am Schreckenberg" (siehe vorheriger Fakt) stammt die bekannte Schreckenberger-Münze. In Annaberg wurden früher einmal Münzen geprägt und die Verleihung des Münzrechts an die Stadt jährt sich am 18. August. Dies würdigen wir mit Fakt Nr. 15.

Fakt Nr. 16

Nachdem wir zuvor von der Münzprägung in Annaberg berichteten, haben wir in Fakt 16 ein weiteres "Geld-Thema" - nämlich die Aufbau-Tombola, die mehr als 15 Jahre, bis 1987, auf dem Marktplatz zu finden war. Danach wurde das Glasgebäude zum Kätplatz umgesetzt, wo es noch einige Jahre stand.

Im Bild: Markt mit Aufbau-Tombola, im Volksmund "Nietentempel", 1971 (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 17

In dieser Woche hatten wir zwei Fakten zum Thema Geld. Dinge, für die wir Geld ausgeben, sind oft verpackt - und viele Verpackungen stammen aus Annaberg bzw. Buchholz! Über die hiesige Kartonagenindustrie informiert Fakt Nr. 17.

Fakt Nr. 18

Besonders am Wochenende zieht es uns raus in die Natur. Typisch für Annaberg-Buchholz und die umliegende Landschaft ist der Pöhlberg! Um ihn dreht sich unser Fakt Nr. 18.

Im Bild: Das Pöhlberghaus um 1914 (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 19

In der Woche ab 23. August gibt es Workshops im Rahmen des "Verhexten fabulix", deswegen wollen wir Märchenfilme auch in unseren Fakten aufgreifen. Am 22. August 2017 konnten wir die Schauspielerin Christel Bodenstein in Annaberg-Buchholz als Ehrenpräsidentin des ersten fabulix empfangen. In Fakt Nr. 19 erinnern wir an den DEFA-Film "Der kleine Prinz", in dem Bodenstein die Hauptrolle spielte.

Im Bild: Christel Bodenstein bei fabulix 2017 (Foto: Dirk Rückschloss).

Fakt Nr. 20

Anknüpfend an den vorherigen Fakt, haben wir noch einen zum Thema "(Farb-)Fernsehen": Langjährige GZSZ-Fans kennen vielleicht noch Clemens Richter, gespielt vom gebürtigen Annaberger Frank-Thomas Mende ... Vorhang auf und TV-Geräte an für Fakt Nr. 20!

Fakt Nr. 21

Seit genau 26 Jahren ist das (zentral gelegene) Bergwerk "Im Gößner" für Besucherinnen und Besucher zugänglich! Deshalb widmen wir ihm unseren Fakt Nr. 21 (Foto: Dirk Rückschloss).

Fakt Nr. 22

Neben der Eröffnung des Besucherbergwerks "Im Gößner" jährte sich am 25. August noch ein anderes bedeutendes Ereignis: der Schwimm-Weltrekord des gebürtigen Annabergers Frank Wiegand! Hierzu unser Fakt Nr. 22.

Fakt Nr. 23

Am 27. August hatte er Geburtstag: Herzog Georg der Bärtige, der die Entwicklung seiner Lieblingsstadt von Anfang an beeinflusste. Wir gratulieren mit Fakt Nr. 23.

Im Bild: Pyramidenfigur von Herzog Georg für den Weihnachtsmarkt (Foto: Dirk Rückschloss).

Fakt Nr. 24

Jahrhundertelang prägte die Hammerlinde das Bild des Geländes am Frohnauer Hammer. Nachdem sie gefällt werden musste, fertigten geschickte Schnitzer aus ihrem Holz ein Kunstwerk, das nun am Frohnauer Hammer zu sehen ist. Daher erinnern wir uns in Fakt Nr. 24 an diesen besonderen Baum.

Im Bild: Hammerwerk mit der damaligen Hammerlinde (Foto: Dirk Rückschloss).

Fakt Nr. 25

Am vergangenen Wochenende feierten wir das 400-jährige Bestehen des Frohnauer Hammers. Viele altehrwürdige Gebäude in Annaberg-Buchholz hatten es nicht leicht, die Jahrhunderte zu überstehen, denn die Stadt erlebte mehrere schwere Stadtbrände. Tragisch war dies besonders für die Menschen, die solche Brände nicht überlebten oder dadurch Angehörige, Freunde oder ihr Zuhause verloren. 
Von den großen Stadtbränden handelt unser Fakt Nr. 25.

Falt Nr. 26

Nach dem vorigen Fakt über die verheerenden Stadtbrände richten wir unseren Blick auf die Feuerwehr: Eine Pflichtfeuerwehr gab es in Buchholz ab 1866, in Annaberg ab 1856. Ausgangsjahr für Jubiläen der Annaberger Feuerwehr ist jedoch 1853, als die Lösch- und Rettungsanstalt reorganisiert wurde. "Wasser marsch!" für unseren Fakt Nr. 26. Im Bild: Die Annaberger Landspritze 1891 (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 27

Der September hat begonnen - in diesem Monat startet die Veranstaltungsreihe zur Würdigung von "1700 Jahren jüdischem Leben in Deutschland". Als Erstes findet hierzu am 12. September, 15:00 Uhr im Kulturzentrum Erzhammer der Vortrag "Spurensuche jüdischen Lebens in Annaberg-Buchholz" statt. Vom jüdischen Leben in Annaberg-Buchholz erzählt auch unser Fakt Nr. 27.

Fakt Nr. 28

Zur Geschichte von Annaberg und Buchholz gehören tragischerweise auch die Weltkriege. Selbst die Kirchen blieben davon nicht verschont - hierzu unser trauriger Fakt Nr. 28.

Im Bild: Die St. Katharinenkirche in Buchholz.

Fakt Nr. 29

Wir gehen in der Geschichte weiter zurück und betrachten heute ein Handwerk, das speziell nach dem Ende des Mittelalters in Annaberg zu Hause war: die Herstellung von Ritterrüstungen. Darum geht es in Fakt Nr. 29 (mit symbolischem Bild einer kunstvollen Rüstung).

Fakt Nr. 30

Vor 115 Jahren - am 5. September 1906 - stellte ein ehemaliger Annaberger Museumsdirektor den Antrag, mit dem der Frohnauer Hammer als Denkmal anerkannt wurde. Zum ersten Wochenende nach dem Hammerjubiläum: unser Fakt Nr. 30!

Im Bild: Das Hammerwerk um 1915 (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 31

Am 6. September 2021 hat für die jüngeren Annaberg-Buchholzer*innen das neue Schuljahr begonnen - Zeit, einmal die hiesige Bildungsgeschichte zu beleuchten. Das tun wir mit Fakt Nr. 31.

Fakt Nr. 32

Heute vor 91 Jahren zeigte sich am Himmel über Annaberg eine ganz besondere Erscheinung: das Luftschiff "Graf Zeppelin"! Von diesen beeindruckenden Flugmaschinen handelt unser Fakt Nr. 32 (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz).

Fakt Nr. 33

Im vorherigen Fakt ging es mit dem Luftschiff um ein sehr spezielles Fortbewegungsmittel - jetzt wird es alltagsnäher. In Fakt Nr. 33 geht es um die Anbindung Annabergs an das Eisenbahnnetz.

Im Bild: Ein Triebwagen der Erzgebirgsbahn erreicht den Unteren Bahnhof, 2015 (Foto: Bernd Schreiter).

Fakt Nr. 34

Nicht nur via Eisenbahn kam man hervorragend nach Annaberg- Buchholz.

Auch mit dem Bus war die schöne Montanstadt zu erreichen.

Fakt Nr. 34 verrät mehr über den wichtigsten Knotenpunkt zum Busnetz.

Im Bild: die Bushaltestelle auf dem Annaberger Marktplatz (Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz)

Fakt Nr. 35

Passend zum Schulbeginn handelt Fakt Nr. 35 von dem wohl wichtigsten Arbeitsmateriel für Schüler: Papier.

Fakt Nr. 36

Ein weiteres Annaberger "Original" ist der "Hammer-Hansel" der am 12.September 2000 sogar mit dem Sächsischen Verdienstorden geehrt wurde.

Mehr zum "Hammer-Hansel" verrät Fakt Nr. 36.

Im Bild: Johannes "Hammer-Hansel" Schönherr

Foto: Sammlung der Städtischen Museen Annaberg-Buchholz

Fakt Nr. 37

Die Annaberger KÄT war vor 95 Jahren nicht nur das schönste Volksfest in der Montanregion. Schönheit spielte auch für die Besucher eine große Rolle: Fakt Nr. 37 informiert über den Schönheitswettbewerb zur KÄT.

Fakt Nr. 38

Vom damaligen Schönheitsideal zu den schönen Künsten: Theater.
Fakt 38 verrät Wissenswertes zum wunderschönen Eduard-von-Winterstein-Theater.

Im Bild: das Eduard-von-Winterstein-Theater

Foto: Sammlung der Städtischen Museen Annaberg-Buchholz

Fakt Nr. 39

Vom Theater zum hiesigen Kino, welches heute noch immer als solches genutzt wird, erzählt Fakt Nr. 39. Im Gloria-Filmpalast können beispielsweise Filme des diesjährigen Fabulixprogramms "verhextes Fabulix" in gemütlicher Atmosphäre angesehen werden.

Fakt Nr. 40

Doch nicht nur visuell hatte Annaberg einiges zu bieten. Denn es war ein Annaberger, der im Bereich Literatur gänzlich neue Wege einleitete. Fakt 40 informiert über eine neue literarische Gattung.

Fakt Nr. 41

In Annaberg-Buchholz gibt es keinen schöneren und ehrwürdigeren Ort, um Kinder- und Jugendliteratur zur Verfügung zu stellen als die Stadtbibliothek. Dort können auch die Kleinsten beim Lesen in andere Welten abtauchen. Mehr zur Geschichte dieses wunderschönen Gebäudes sowie seiner Technik liefert Fakt Nr. 41.

Im Bild: der Eingangsbereich der Stadtbibliothek

Fakt Nr. 42

Fakt Nr. 42 zeigt wie tierlieb Annaberg-Buchholz ist. Denn hier gibt es eine ganz spezielle, einzigartige Hühnerrasse: das Haubenstrupphuhn.

Im Bild: ein Haubenstrupphuhn

Foto: Rassegeflügelzüchtervereien Annaberg 1845; Tim Völker

Fakt Nr. 43

Zum Auftakt in diese festliche Woche liefert Fakt Nr. 43 interessante Informationen zum Ort des Geschehens: die Festhalle.

Fakt Nr. 44

Es ist Zeit zu feiern! Heute ist der 525. Geburtstag der Stadt Annaberg. Im September 1496 wurde von einer landesherrlichen Kommission das Erbauungsgebiet für die "Neue Stadt am Schreckenberg" festgelegt. Herzlichen Glückwunsch zum 525. Geburtstag, Annaberg!

Im Bild: Luftaufnahme der St. Annenkirche bei Sonnenuntergang

Foto: Tom Koppe

 

Fakt Nr. 45

Von der "Neuen Stadt am Schreckenberg" zum Schreckenberg selbst: In Fakt Nr. 45 geht es um eine verblüffende Fälschung: die Schreckenburgruine.

Im Bild: die Burgruine auf dem Schreckenberg

Foto: Sammlung Städtische Museen Annaberg-Buchholz

Ansprechpartner

Person
Lisa-Maria Schöne
Funktion
SG Öffentlichkeitsarbeit
Telefonnummer
03733 | 425 157
Faxnummer
03733 | 425 295
E-Mail